<< Vorspann | 21.12.2007 | 22.12.2007 >>


21.12.2007 - Abu Dhabi

Flug nach Abu Dhabie

Nur mit dem Flugticket und einer Adresse für die erste Nacht in Indien bewaffnet, sind wir am Freitag, den 21.12.07 in München ins Flugzeug gestiegen. Etihad sollte uns mit einer Zwischenlandung in Abu Dhabi nach Cochin im Bundesstaat Kerala (sprich Kerrla) bringen. Zwar waren wir im vorletzten Jahr auch ohne Vorbuchung nach Italien gefahren, aber das war doch nicht zu vergleichen mit einer Reise nach Indien.

Unsere Erde
Ausblick auf unseren Planeten

Da ich nicht wusste, wieviele Kilometer und mit welchen Transportmitteln wir unterwegs sein würden, hatte ich ei­ne Roll-Reisetasche und einen großen Rucksack gepackt und dabei die vielen Tipps und Hinweise un­ser­er Tochter beherzigt -
unser Tropenschlafsack kam mit (leider nur einer), das ankoppelbare Baumwoll-Inlett und noch 2 Seideninletts, sowie Funktionshandtücher, die vom Gewicht und der Packungsgröße absolut zu vernachlässigen waren, sich aber als sehr nützlich erwiesen haben.

Ohne Hinweis hatte ich auch noch 4 Pakete Tempotaschentücher eingepackt und das war auch gut so, besser wären noch mehr Pakete gewesen, aber ich wusste nicht, dass man die Taschentücher in Indien üblicherweise nur einzeln verkauft be­kommt, WENN überhaupt welche aufzutreiben sind....

Swingende Nikoläuse
Swingende Nikoläuse

So kamen wir am frühen Abend erst mal in Abu Dhabi an, wo wir von einer Gruppe swingender Nikolausinnen begrüßt wur­den, die das ganze Repertoire an Weih­nachts­lie­dern dargeboten haben. Bei einer nächtlichen Temperatur von über 20 Grad und mitten in einem arabischen Land war das schon etwas merkwürdig, be­son­ders, da im Flughafen sehr viele Frauen schwarz und tief verschleiert herum laufen. Aber im Flughafen scheint man wohl etwas toleranter gegenüber Nicht-Muslimen zu sein, denn man kann dort Menschen aus allen Herrenländern beobachten.

Dazu gibt es dort auch einen Pult mit etwa 12 Computerplätzen, wo man - so man einen Platz ergattern kann - völlig kostenfrei die Wartezeit mit stun­den­lang­em Surfen verbringen kann.

Einkaufsbummeln
Bummeln am Flughafen

Nachdem alles angeschaut war, im Computer auch nichts mehr zu surfen gab, schlug die Müdigkeit unbarmherzig zu und wir warteten sehnsüchtig auf den Einlass zu unserem Gate, wo der Aufenthalt sehr viel ruhiger und ungestörter ist und auch die Sitzplätze erheblich bequemer sind. Wie immer musste man auch dort wieder durch den Sicherheitscheck, aber mit geteilten Schleusen für Männer und Frauen. Das war dann auch in ganz Indien nicht anders.

Während in München schon einige Inder und Araber zugestiegen waren, waren wir auf dem Weiterflug in der absoluten Minderheit - viele Inder arbeiten wohl in den arabischen Emiraten (z.B. als Reinigungskräfte auf dem Flughafen) und wollten nun in den Weihnachtsurlaub nach Hause. Kerala ist die Region mit dem größten Anteil an Christen in ganz Indien und so war der Flieger bis auf den letzten Platz belegt.

Monitor bei Etihad
Der eigene Monitor bei Etihad

Noch ein Wort zur Fluglinie Etihad - da kann sich unsere Lufthansa durchaus mal ei­ne Scheibe abschneiden, der Knieraum war etwas größer und dadurch die ge­sam­te Reise bequemer. Jeder Passagier hat seinen eigenen Fernseher und kann selbst wählen, ob er Fernsehen oder Movies sehen will, spielen möchte, z.B. mit dem Nachbarn oder er kann aus einer reichhaltigen Bibliothek Musik auswählen. Die ausgeteilten Kopfhörer waren vom feinsten mit edel ledergepolsterten Ohr­musch­eln, so dass die Reise sehr kurzweilig ist.
Da ich den Film im Kino verpasst hatte, habe ich mir endlich Ratatouille an­ge­seh­en, während der Film "Absolut" (meiner Meinung nach) nur Schrott war. Der Film "Invasion" mit Nicole Kidmann wiederum war für meine Nerven nicht gut und ich habe mir mehr als einmal vollkommen erschrocken die Hände vors Gesicht ge­schla­gen....

Schließlich aber bin ich doch noch eingeschlafen, das war auch sehr angebracht, denn wir würden um 3:45AM in Cochin lan­den.

<< Vorspann | 21.12.2007 | 22.12.2007 >>

Reisetipps

Copyright © 2007-2010 Sigrid Decker — Layout Eike Decker